VfR Sersheim II - TSV 1892 Wiernsheim   2:4

 

Die Vorzeichen beim schweren Auswärtsspiel in Sersheim standen alles andere als günstig. Neben Sobczyk, Schöbinger (Glückwunsch dem Papa der kleinen Klara!) und Üstün, viel kurzfristig auch noch Abwehrhüne Neubert mit ausgekugeltem großen Zeh aus (Ja, das gibt’s!). Berechnungen zu Folge lief der TSV am Sonntag mit einem Durchschnittsalter von 21,6 Jahren auf, Ersatz-Spielertrainer Gerlacher nicht eingerechnet. Wahnsinn!

 

Auf perfektem Grün und bei strahlendem Sonnenschein begannen die Wiernsheimer träge. Den starken Sersheimer Einzelakteuren wurde zu viel Raum gegönnt. Das Feiern vom Vorabend hing Einigen noch tief in Kopf und Bein. Folgerichtig verzeichnete Sersheim mehr Torchancen und nutze auch prompt eine davon zur Führung. Danach kamen die Gäste aber langsam immer besser in Fahrt. Mehrere schöne Angriffe über Aussen, beflügelten Selbstvertrauen und Kreislauf. Nur die Chancenverwertung war wieder einmal ein Problem, ließ man doch beste Gelegenheiten ungenutzt. Irgendwann gelang der Ausgleich dann aber doch.

 

Der starke Zywicki setze sich einmal mehr auf Links durch und bediente zentral den aufgerückten Strasser. Dieser fackelte nicht lange und zimmerte die Pille ins Netz. Fortan war der TSV die spielbestimmende Mannschaft, obwohl Sersheim mit seiner individuellen Klasse weiter gefährlich blieb. Zu allem Überfluss verlor man auch noch Abwehrspieler Denis Braun mit einer Knieverletzung, ihn ersetzte Marcel Bührer. Als wolle man den verletzten Kameraden im Kollektiv ersetzen, machte der TSV weiter Dampf. Einem Traumpass von Wieser in die Schnittstelle der Abwehr, folgte ein souveräner Abschluss von Zywicki und die verdiente 1:2-Führung. Diese hatte auch bis zum Halbzeitpfiff bestand und Coach Gerlacher konnte mit der Leistung seiner Jungs sehr zufrieden sein.

 

Auch in Durchgang 2 hatte Wiernsheim das Geschehen weitestgehend unter Kontrolle. Sersheim kam zwar immer wieder zu seinen Möglichkeiten, doch mit viel Glück und Geschick konnten diese vereitelt werden. Speziell die junge Innenverteidigung um Scharf und Pflüger machte ein Bombenspiel mit tollem Zweikampfverhalten. Auch Torhüter Felix Bienick zeigte keine Schwäche, und war selbst bei seinem ungeliebten Stellungsspiel souverän und präsent. Leider verletzte sich zwischenzeitlich nach Braun auch noch Ergün so schwer, dass dieser ebenfalls ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle gute Besserung und Daumen drücken! Hoffentlich seid ihr bald wieder fit. Nach einem Eckball gelang Wiernsheim wenig später dann endlich das wichtige und erlösende 1:3. Schellins Standard fand den Kopf des völlig freistehenden Christian Scharf, welcher cool ins lange Eck einnickte.

 

Wie wichtig dieses Tor war, zeigte der Sersheimer Anschlusstreffer kurz darauf. Im Grunde hatte der TSV aber alles im Griff. Mit großem Kampf stand man hinten sicher und erkonterte sich vorne immer wieder beste Torchancen. Nachdem der Referee gleich 2 Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannte, klappte der überragende Sebastian Zywicki mit seinem zweiten Treffer zum 2:4-Endstand das Buch endgültig zu.

 

Durch diesen grandiosen Auswärtssieg konnte Wiernsheim die Lücke zur Tabellenspitze wieder etwas verkleinern und damit die Hoffnungen in Richtung Aufstieg wieder etwas zum Leben erwecken. Bis dahin ist es aber noch ein steiniger Weg, für den viel Trainingsarbeit und Engagement notwendig ist. Also Männer: Dienstag, Donnerstag, Sonntag, Vollgas!

 

Es spielten: Felix Bienick, Denis Braun, Christian Scharf, Kevin Braun, David Pflüger, Andy Wieser, Kevin Gavra, Joshua Strasser, Kevin Schellin, Semih Ergün, Sebastian Zywicki, Marcel Bührer, Bogdan Nutescu, Gerd Gerlacher

 

Die nächsten Spiele: Sonntag, 27.04.2104

13.15 Uhr: TSV 1892 II – Germania Bietigheim II

15 Uhr: TSV 1892 – TSV Häfnerhaslach II

(www.tsv1892wiernsheim.de/aktive)

 

 

Kabinenfest Aktive

Donnerstag, 17.04.2014, ab 19 Uhr

Feiern bis der Arzt kommt: Fleischkäs, Salate, Bierpong, Looping Louie…

Die TSV-Aktiven laden einmal mehr ihre Spieler, deren Partnerinnen und alle aus ihrem Umfeld recht herzlich zum Kabinenfest.

Über einen mitgebrachten Salat und eine kleine Spende zur Kostendeckung würden wir uns freuen!