FV Roßwag II – TSV Wiernsheim II   7:1

Mit großen Personalproblemen ging es vergangenen Sonntag für die Zweite nach Rosswag. Langsam gehen den freitäglichen „Telefonjongleuren“ die Alternativen aus. Gott sei Dank hat sich kurzfristig der ein oder andere Spieler unverhofft gemeldet.

So schlecht die Voraussetzungen gegen einen starken Gegner auch waren, die erste Halbzeit konnte sich sehen lassen. Fehlende Möglichkeiten glich man mit Cleverness und Einsatz aus. Dankbarerweise halfen auch die Rosswager mit schwachem Torabschluss kräftig mit: Mehr als ein Tor nach 15 Minuten sprang für die Heimmannschaft zunächst nicht raus. Langsam wurde auch Wiernsheim mutiger und spielte den ein oder anderen Konter. Einen davon nutze Marko Baumeister nach tollem Pass von Niko Dimos zum 1:1 Pausenstand.


Nach der Pause ging es leider mit den Kräften und der Konzentration langsam zu Ende. Klar, das war zu erwarten. Leichte Fehler wurden nun bestraft, man steckte das ein oder andere Abseitstor ein und vor lauter Bemühen das Tor des einen Rosswagers zu verhindern, ließ man den anderen Rosswager ziehen. So fielen die nächsten Tore für die Lilahemden in regelmäßigen Abständen bis zum Endstand von 7:1. Aber jedem einzelnen im rot-weißen Dress darf man bescheinigen, dass er alles gegeben hat und vollen Einsatz bis zur letzten Minute brachte. Keiner gab auf und manche Beine liefen nur noch, weil das Anhalten nicht mehr ging. Jungs, nicht den Mut verlieren, mit dieser Einstellung holen wir auch wieder den ein oder anderen Punkt.

 

Es spielten: Reinhold Baral, Micha Freyburger, Christopher Pflüger, Niko Dimos, Philipp Deptula, Marco Baumeister, Marian Zywicki, Günter Kuhnle, Mateusz Zywicki, Micha Hilß, Boris Hoffmann, Ferit Yüksel