SV Wiernsheim – SV Illingen   2:6

Im Topspiel gegen Illingen II musste der TSV im Grunde gewinnen um die Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Man hatte sich so viel vorgenommen, aber alles verloren. Heiß wie Frittenfett, individuell und im Kollektiv bestens eingeschworen, wollte man durch Aggressivität und Konzentration die Gäste packen.

Die ersten 5 Minuten klappte dies auch recht gut. Nach einer tollen Schellin-Flanke, hatte Zywicki die Führung auf dem Fuss, zielte aber zu genau. Im Gegenzug dann die klassische TSV-Situation: Das Ding vorne nicht gemacht und hinten aus einer unmöglichen Position geflankt, Kopfball, Tor. Auch nach diesem Rückschlag hatte nochmals Zywicki nach ähnlicher Aktion die Chance zum Treffer, doch blieb er an diesem Sonntag glücklos. In der Folge dann mit das unschönste was man beim TSV in jüngerer Vergangenheit sportlich erleben musste. Illingen braucht nur einen langen Ball nach vorn zu spielen, schon stand ein Stürmer frei vor dem Tor. Keinerlei Deckungsverhalten oder Absicherung von hinten. Das Kunststück schaffte man in kürzester Zeit dann 3x, so dass es nach einer halben in etwa 0:4 stand. Die Chancen auf den ach so wichtigen Sieg standen somit nicht ganz so ideal. Zwar raufte man sich bis zu Pause noch etwas zusammen, aber viel mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein war das nicht. Sobczyk erzielte nach Hereingabe von Scharf noch den Anschlusstreffer und hätte kurz darauf sogar noch für ein Fünkchen Hoffnung sorgen können, doch sein Abschluss wurde glänzend pariert.

Mit 1:4 lag man also zur Halbzeit zurück. Ein fassungsloser Coach Gerlacher bat somit nur noch lautstark um Schadensbegrenzung. Und man muss sagen, seine Truppe riss sich am Riemen. Viel mehr Präsenz in den Zweikämpfen, viel mehr Präzision im eigenen Offensivspiel. So schnürte man die Illinger, die logischerweise auch einen Gang zurückgeschalten hatten, phasenweise am 16er ein und kam auch durchaus zu einigen guten Gelegenheiten. Der früh eingewechselte Baumeister sorgte für ordentlich Belebung und nutze ein zu kurze Torwartabwehr zum 2:4. Doch in der Folge zeigten sich die blauen wieder äußerst effektiv, nutzen jeden Fehler und jede Unachtsamkeit der TSV-Abwehr und erzielten so noch 2 weitere Tore zum 2:6. Alleine der im Abschluss äußerst glücklose Zywicki hätte eigentlich 3 Tore schießen müssen, doch immer wieder war ein Bein, der Keeper oder die eigene Courage im Weg.

Unter dem Strich geht diese bittere Niederlage natürlich mehr als in Ordnung, auch wenn das Chancenverhältnis von ca. 10:10 etwas anderes vermuten lässt. Die Wiernsheimer zeigten sich einfach in allen Belangen zu grün hinter den Ohren. Man sollte zudem nicht erwarten bei 6 Gegentreffern etwas erreichen zu können. Hart, aber so ist eben der Fussball. Die Erde dreht sich hingegen weiter…

Es spielten: Felix Bienick, Jörg Schöbinger, Christian Scharf, Tobi Neubert, David Pflüger, Andy Wieser, Kevin Gavra, Kevin Schellin, Joshua Strasser, Sebastian Zywicki, Sebastian Sobczyk, Marco Baumeister, Kevin Braun

Die nächsten Spiele: Sonntag, 18.05.2104

13.15 Uhr: TSV Kleinsachsenheim II - TSV 1892 II

TSV 1892 spielfrei