E-Jugendturnier 18.01.2014 in Markgröningen

 

Am Samstag reiste die E-Jugend nach Markgröningen, um am Benzberg-Juniorcup teilzunehmen. Leider ist es uns nicht gelungen, die guten Leistungen der vergangenen Turniere und auch die tollen Auftritte beim WfV- Hallencup zu bestätigen. Im ersten Spiel gegen Asperg, wollte der Ball einfach nicht ins Tor, beste Chancen wurden, zum Teil kläglich, nicht verwertet.

 

Fast jeder unserer Jungs hatte mindestens eine gute Chance auf dem Fuß. Jeder ahnt nun, was also dann passierte, in einer eigentlich harmlosen Situation, kurz nach der Mittellinie, wurde der Ball leichtfertig vertändelt und Asperg hatte dadurch die einzigste Möglichkeit des Spiels. Sinnlos zu erwähnen, dass diese natürlich genutzt wurde. Um nun ins Halbfinale zu kommen, mussten die restlichen Spiele gewonnen werden. Im zweiten Spiel lief es dann etwas besser. Tim (2x) und Raphael konnten ihre Möglichkeiten dieses Mal nutzen und Pleidelsheim wurde mit 3:0 besiegt. Jedoch gab es auch in diesem Spiel sehr große Lücken in  unserer Abwehr, sodass Daniel mehrmals in höchster Not eingreifen musste. Wir wissen noch nicht, was zwischen dem zweiten und dem dritten Spiel passiert ist, denn dieses dritte Spiel gg. Markgröningen 2 stellte dann alles Bisherige in den Schatten. Wir Betreuer und auch die mitgereisten Eltern und Fans hatten den Eindruck als ob in unseren schwarzen Trikots andere Jungs steckten. Wir schafften es in 9 min. keine einzige Torchance zu erspielen. Erschreckende Abspielfehler, keine Laufbereitschaft und kein Wille das Spiel zu gewinnen.

 

Die Gründe müssen in den nächsten Trainingseinheiten aufgearbeitet werden. Markgröningen hatte dann auch noch das Glück, dass Daniel den Ball nach einem Freistoß (Höhe der Mittellinie) zu spät sah und den Ball ins eigene Gehäuse lenkte. Das Minimalziel Halbfinale wäre heute mit der nötigen Einstellung so leicht zu erreichen gewesen, doch durch die Ergebnisse der anderen Paarungen war vor dem letzten Spiel gg. Löchgau klar, dass wir vorzeitig abreisen konnten. Gegen Löchgau konnten wir dann durch David (2x) und Nick erneut mit 3:0 gewinnen, doch es nutzte halt nichts mehr. Schade, aber vielleicht ein Dämpfer zur rechten Zeit, der gezeigt hat, dass es halt auch gegen vermeintlich leichtere Gegner nicht ohne die nötigen Grundtugenden geht.

 

Es waren dabei:

 

Daniel Reinholz, Maik Steimle, Nick Steimle, Kevin Möck, Raphael Berauer, Tim Luff, Marius Sadler, David Meeh.